Sa, 3. Dezember 2022 22:00

Premiere: Nosferatu von 1922 (100 jähriges Jubiläum) – Stummfilm mit Livemusik

Mit NOSFERATU schuf Friedrich Wilhelm Murnau nicht nur einen ersten Vorläufer des Horrorfilmgenres und späterer Dracula-Verfilmungen, sondern auch ein Meisterwerk des filmischen Expressionismus. Zugleich gilt das Werk mit seiner dämonischen Hauptfigur und der traumartigen, gequälte Seelenzustände spiegelnden Inszenierung als eines der wichtigsten Werke des Kinos der Weimarer Republik.

Der Wisborger Makler Knock sendet seinen Mitarbeiter Thomas Hutter nach Transsylvanien aus, um dort mit dem düsteren Grafen Orlok (Nosferatu) über eine Immobilie zu verhandeln. Im unheimlichen Schloss angekommen, entpuppt sich der Bewohner als blutrünstiger Vampir, welcher in Liebe zur schönen Ellen entbrennt und Schrecken über ihre Heimatstadt Wisborg bringt.

„Murnau nutzt virtuos die technischen, poetischen und emotionalen Effekte des Mediums und entwirft – indem er den Einbruch des Dämonischen in die bürgerliche Idylle schildert – ein düsteres Spiegelbild kollektiver Ängste in der Weimarer Republik.“ (Lexikon des internationalen Films)

Das Filmkunstwerk wird musikalisch live durch das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) untermalt und jazzig modern in Szene gesetzt.

Mit seinen avantgardistischen Stummfilm-Inszenierungen ist das Gramm Art Project seit 2017 bundesweit in Kinos, Theatern und auf Festivals zu erleben. Jeder Abend entpuppt sich als einmaliges Erlebnis zwischen historischer Filmkunst, Livemusik und Gänsehautfeeling.

“Einen außergewöhnlichen Stummfilm-Musikabend bekamen die Besucher geboten. … Der Soundtrack, den Julian Gramm an der Gitarre und Thomas Bugert am Kontrabass zum Film lieferten, war weit mehr als eine akustische Untermalung. … Einfach nur großartig.”