Medea Bindewald

Medea Bindewald

26,00 

Enthält 7% reduzierte MwSt.

So, 25.10.2020
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

Vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Medea Bindewald

So, 25.10.2020
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Vorverkaufspreis: 25,00 €
Abendkasse: 27,00 €

Veranstalter: GUT LEBEN am Morstein
Adresse: Mainzer Str. 8-10, 67593 Westhofen

Johann Sebastian Bach, Goldberg-Variationen

Zum Programm:

Für ein zweimanualiges Cembalo schrieb Johann Sebastian Bach seine „Aria mit verschiedenen Veränderungen“, ein in jeder Hinsicht außerordentliches Werk, das heute unter dem Namen „Goldberg-Variationen“ bekannt ist. Der Anekdote nach soll der junge Cembalist Johann Gottlieb Goldberg die Variationen dem russischen Gesandten am Dresdener Hof in dessen schlaflosen Nächten vorgespielt haben. Die 1741 veröffentlichten 30 Variationen über ein schlichtes Bassthema sind von einer unübertroffenen Vielfalt. In einem kunstvoll-durchdachten Konzept wechseln Kanons, barocke Tänze und Sätze voller virtuoser Spielfreude einander ab. Es entfaltet sich ein wahrer Kosmos an musikalischen Ideen, die für tiefe Emotionalität ebenso Raum bieten wie für eine gute Portion Humor. Wenn nach dem Erforschen all dieser Möglichkeiten am Ende die Aria in ihrer Urgestalt wiederkehrt, hört man diese gleichsam mit einem neuen Bewusstsein.

Die Künstlerin:

„Medea Bindewald verführt uns mit dem Feingefühl, dem Feuer und der Überzeugungskraft einer vollendeten Künstlerin.“
(Philippe Ramin, Diapason Nr. 626)

Glaubwürdigkeit, Natürlichkeit und ein außerordentlicher Sinn für Klang charakterisieren die Interpretationen der in England lebenden Cembalistin Medea Bindewald. Ihre künstlerische Arbeit bewegt sich häufig abseits des Mainstreams.
Medea Bindewald hatte das Glück, bereits im Alter von acht Jahren den ersten Cembalounterricht zu bekommen und so das Cembalospielen ohne den „Umweg“ über das Klavier gleichsam wie ihre Muttersprache zu erlernen. Bereits während ihrer Gymnasialzeit war sie Jungstudentin von Egino Klepper an der Musikhochschule Mannheim. Anschließend studierte sie bei Robert Hill in Freiburg und bei Ketil Haugsand in Köln, wo sie ihr künstlerisches Diplom 2001 „mit Auszeichnung“ ablegte und ihr Studium 2003 mit dem Konzertexamen abschloss. Zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei der Cembalo-Legende Gustav Leonhardt, ergänzten ihre Ausbildung. Medea Bindewald war Stipendiatin der Internationalen Händel-Akademie Karlsruhe sowie der Europäischen Akademie für Musik und Darstellende Kunst Montepulciano. Beim Deutschen Hochschulwettbewerb 2003 in Saarbrücken erhielt sie den zweiten Preis.

(Photograph: Stuart Hollis)

Video